OPTIMALE VERPACKUNGSLÖSUNGEN AUS WELLPAPPE
 MIT GANZHEITLICHEM KONZEPT
 

Verpackungen aus Wellpappe
haben
sich in den letzten Jahren
immer besser durchsetzen
können. Als Grund hierfür sind
nicht nur die ökologischen Vor-
teile sowie ökonomische Effi-
zienz zu sehen, die modernen
Verarbeitungsmöglichkeiten
im Bereich des Stanzens,
Druckens, Beschichtens und
Verklebens haben auch neue
Anwendungsbereiche geschaf-
fen bzw. bestehende Anwen-
dungsfelder vergrößert.

 

Schramm Verpackung an,
indem sie den Verpackungs-
prozess sowie die eingesetz-
ten Verpackungen komplett
analysiert
und entsprechende
ganzheitliche Optimierungen
durchführt.
Aufgabe ist es, zusammen mit
den Kunden kreative, flexible
und für das tägliche Geschäft
funktionierende Lösungen zu
entwickeln und damit die
Kosten zu reduzieren.
Gekoppelt wird dies mit

 

Im wesentlichen sind dies die
Verpackungsgestaltung, die
Handlings und Logistikkosten
sowie die Kosten des Be-
standmanagements. Die
hohen Kosteneinsparungs-
potentiale, die durch den
Einsatz einer modernen
Lieferlogistik, z.B. mit Just-
in- Time Belieferung oder
auch durch ein verändertes
Verpackungshandling zu
erzielen sind, werden im
allgemeinen überhaupt nicht
berücksichtigt. Basierend
auf der Voranalyse werden
dann Vorschläge für alterna-
tive Verpackungen entwickelt,
wobei die Aspekte der
Handlings- und Logistik-
kosten immer mit berück-
sichtigt werden. Hierbei
können auch spezielle Anfor-
d erungen, wie z.B. beschich-
tete Verpackungen umgesetzt
werden. Die Ergebnisse der
ersten Schritte können dann
mit einer Optimierung der
Lieferlogistik, wie z.B. be-
darfsgerechte Anlieferung
innerhalb von 24 Stunden,
kombiniert werden. Als letzt-
endliches Ergebnis entsteht
eine auf den jeweiligen Kunden
individuell zugeschnittene Ge-
samtlösung. Ziel muss es
sein, alle Aspekte bei einer
Optimierung zu
berücksichti-
gen und damit eine echte nach-
haltige Kostenverbesserung zu
erzielen.

 
Trotzdem sind Unternehmen
mit dem Verpackungsbereich
vielfach nicht zufrieden – die
Verpackungsvielfalt und
–kosten steigen, während die
Leistung im Abpackprozess
sinkt. Als Grund hierfür sind
oft ein schlechtes C-Teile-
Management sowie nicht
aufeinander abgestimmte
Verpackungslösungen und
Verpackungsprozesse anzu-
sehen. Hier setzt die Firma
  einem ganzen Bündel an zu-
sätzlichen Dienstleistungen
im Bereich der Kommis-
sionierung und Konfektio-
nierung sowie der Logistik,
die je nach Abpackprozess
und Unternehmensstruktur
zusätzlich mit integriert
werden können. Wichtig
für eine erfolgreiche Opti-
mierung ist die Berücksichti-
gung aller relevanten Aspekte
im Verpackungsbereich.



 

NEUE MOBILE STRETCH-
MASCHINEN-GENERATION:

• WRAPMAN UND GIROTONDO •

 
tisch zu 100 % vorgereckt. Das Betätigen des Folienschlittens
erfolgt mühelos und bequem per Kippschalter am Handgriff.
Die Girotondo basiert
auf dem Wrapman,
arbeitet aber voll-
kommen selb-
ständig. Mit Hilfe
einer Fotozelle
wird die Paletten-
höhe erkannt und
durch eines der 7
einstellbaren Pro-
gramme wird die
Palette automa-
tisch eingestretcht.
Dabei braucht die
Girotondo nur
2,8 m Platzbedarf,
um eine Europa-
lette zu wickeln.
Viel weniger als
bei ähnlichen Wett-
bewerbsprodukten.
Auch kann der Be-
nutzer schnell die
Batterien wechseln,
falls mehr als 90 Paletten
gewickelt werden müssen.
Beide Modelle können mit handelsüblicher Handstretchfolie
bestückt werden und sind für Wickelhöhen bis zu 2.000 bzw.
2.400 mm geeignet.

 


Das Thema Ergonomie und
Flexibilität ist beim Stret-
chen zum Teil schwer ver-
einbar mit der Realität.
Entweder muss die Palette
mit Hand
stretchfolie ge-
sichert werden, weil a) eine
stationäre Maschine sich
noch nicht lohnt oder b) die
Paletten "vor Ort" gewickelt
werden müssen.
Abgesehen davon, dass
jeder, der mal 2–3 Paletten
mit Handstretchfolie hinter-
einander gewickelt hat,
einen Drehwurm und Rücken-
schmerzen bekommt. Abhilfe
schaffen die neuen Modelle
„Wrapman” und „Girotondo”.
Der Wrapman ist eine
Stretchmaschine, bei der
sich der Bediener nicht mehr
bücken muss, sondern die
Palette durch leichtes
Schie-
ben der Maschine einstretcht.
Dabei wird die Folie automa-