S c h r a m m   G e f a h r g u t k a r t o n s
 
Es gibt keine generelle
Vorschrift über das Ver-
schließen von Gefahrgut-
verpackungen.

Es gilt das Prinzip, dass
individuelle Verpackungen
so zu verschließen sind,
wie sie die Bauart-
prüfungen bestanden
haben. Damit sind dies
Angaben über die Art des
Verschließens und z.B.
über die Reißfestigkeit des
ggf. zu verwendenden
Klebebandes im Prüfbericht
zur zugelassenen Bauart zu
finden.

Diese können Sie jederzeit
bei Ihrem zuständigen
Schramm-Außendienstmit-
arbeiter erfragen.



Desweiteren führen wir für Sie die
Verpackungsentwicklung für Ihr
spezielles Gefahrgut durch.

  Übrigens – 22 Standardgrößen
Gefahrgutkartons sind
kurzfristig ab Lager lieferbar.
   

Hier ein Beispiel:
Verpackung von Gurtstraffern mit Innen- und Umverpackung
 Erweiterungsbau am Standort Bremen fertiggestellt
  Neue Kapazitäten verbessern den Kundenservice
 
Nach fünfmonatiger Bauphase wurden Ende März
endlich die neuen Gebäude, eine Lagerhalle mit
1000 qm und eine Kommissionierhalle in Betrieb
genommen. Damit entspannten sich die schon
seit längerer Zeit bestehenden Lagerplatzpro-
bleme am Standort Bremen. Notwendig wurde
die Baumaßnahme durch das stetige Wachstum
auch durch einen Zuwachs beim SCHRAMM Abruf-
Service, den unsere Kunden zunehmend nutzen.
Durch die neue Lagerhalle wurde dem Rechnung
getragen. Die Lieferung von Verpackungsmateria-
lien auf Abruf bedeuten hohe Flexibilität und
Wirtschaftlichkeit für den Kunden.
 

Die Herstellkosten für Verpackungsmaterial sind stark mengenabhängig und so „rechnet“ es sich für den
Kunden z.B. Halbjahresbedarfe vorzuproduzieren und diese bedarfsgerecht abzurufen. Hier bietet der
SCHRAMM Abruf-Service dem Kunden große Vorteile: Keine Vorfinanzierung der mengenoptimierten
Fertigung, keine Lagerkosten und schnelle Verfügbarkeit (Just-in-Time). Mit der neuen Kommissionier-
halle wurden Warenein- und ausgänge weiter verbessert und Abläufe optimiert. (FS)